Ulrike Nocker & The Jazzin`message

Ulrike Nocker geb. 1972 in Hildesheim. Musik hatte schon von Kindesbeinen an einen sehr hohen Stellenwert innerhalb der Familie, allein schon durch Vater Hermann Nocker, der deutschlandweit als Tenor an verschiedenen Theatern gastierte. Ihre erste Gesangsausbildung erhielt sie bei Roberta Cummingham am Stadttheater Hildesheim, wo sie bereits im zarten Alter von sechs Jahren auf den Brettern stand, die die Welt bedeuten.
Später folgten weitere Projekte innerhalb und außerhalb des Theaters. Ihre Aus- und Weiterbildung wurde bei verschiedenen Privatlehrern fortgesetzt.
Sie sang in verschiedenen Chören und Tanzformationen und wurde 1990 vom Produzenten Horst Lemke (Marabu-Records) zu ihrer ersten eigenen CD-Produktion und 2000 zur zweiten CD-Produktion mit dem Produzenten Peter Schmiedel (p& k music) verpflichtet.

In den darauffolgenden Jahren entdeckte sie mehr und mehr ihre Liebe zum Jazz und dessen verschiedenen Spielarten und wirkte in verschiedenen Jazz-Formationen unter anderen mit Herrmann Naehring (perc/dr), Warnfried Altmann (sax) und Oliver Vogt (piano) mit.

Sängerin der Oliver-Vogt-Band seit 2008 unter anderen auch begleitet von Olaf Dix ((bg), Matthias Philipp (dr), u.v.m.
Seit 2007 mitwirkend in der Magdeburger "Allstar-Band" begleitete sie unter anderen Christiane Uffholz, Christian Schmidt, Hans & Viola Walsch, Pascal von Woblewski, Angelika Mann, Hannes Andratschke, Frank S.Odjidja, Larry Brödel, Michael Barakowski, u.v.m.

2008 entdeckte sie zusätzlich wieder die Leidenschaft zum Theater. Zusammen mit Matthias Krizek und Oliver Vogt wurde das Ensemble "Nachtschwärmer" ins Leben gerufen. Durch Zusammenarbeit mit einer Reederei entstand 2009 das einzig "fahrende Theaterschiff Magdeburg", welches das ganze Jahr über mit wechselnden Programmen das Publikum begeistert. 

Seit 2010 auch als Gesangssolistin des Landespolizeiorchesters Sachsen-Anhalt und deren Big Band unterwegs.

Zusammen mit dem Buchautoren Ludwig Schumann und dessen "Amadeuskomplott" mit den Musikern: Herrmann Naehring - perc/dr; Oliver Vogt - piano ; Jens Naumilkat - cello; kam es 2012 zur ersten Buch-CD-Produktion "Geniessen wie Gott in Anhalt".
2013 folgte das Volksliedprogramm "Oh Märchen würdest du doch wahr".
Durch die zahlreichen verschiedenen Projekte folgten nun auch internationale Auftritte wie Brüssel und Paris.

Zusammen mit Oliver Vogt entstand 2013 "be-swingt" (piano/voc), sowie das Jazz-Trio "UFO" (piano/voc/sax).

Die Veranstaltungsreihe "Jazz am Turm" entstand Ende 2013. Hierbei lädt sich die Oliver-Vogt-Band verschiedene Musikerlegenden aus der Gegend ein und lässt Jazz, Swing, Latin, Blues, Soul & Rock miteinander verschmelzen.
Gäste waren z.Bsp.: Warnfried Altmann (sax), Jörg Ratai (git), Hermann Naehring (dr/perc), Olaf Dix (bg), Charlie Ludwig (git/voc) & Hannes Andratschke (git/voc), Bläserquintett "Blechreiz" Magdeburg, Jörg Wilke (sax), Lars Düseler (bg), Markus Hensel (pos), Tobias Wollner (piano/voc),
Uli Haase (perc/sax) & das Sax`n Anhalt Orchester, Michael Barakowski (git/voc), Martin Jones (git,voc), Jan Sichting (sax), Rüdiger Krause (git),
Mohi Buschendorf (bg) & Ludwig Buschendorf (dr), Matthias Mattl Philipp (dr/perc), Stephan Bormann (git), Dirk Zöllner (git,voc) & Andre
Gensicke (piano, voc), ... u.v.m.